Werner Stöcker beim Münchener Marathon kurz nach seinem Gewinn der Deutschen Meisterschaft in seiner Altersklasse M70.

23.10.2012

Erndtebrücker Werner Stöcker lässt es in München krachen

Deutscher Marathonmeister in seiner Altersklasse


Ende August wurde der 73jährige Seniorensportler Werner Stöcker vom TuS Erndtebrück, der für die Leichtathletikgemeinschaft Wittgenstein (LGW) startet, Mannschafts-Europameister im Marathon in Zittau. Jetzt folgte beim 27. Münchener Marathon, in dessen Rahmen die Deutschen Marathonmeisterschaften des Deutschen Leichtathletikverbandes (DLV) ausgetragen wurden, in der Einzelwertung der Deutsche Meistertitel  in seiner Altersklasse.

Während sich viele Ausdauersportler, auch „Marathonis“ genannt, gezielt auf einen Marathonlauf während einer Saison vorbereiten, ihn hoffentlich gut bewältigen und anschließend selbstzufrieden „ihre Wunden lecken“, scheint Werner Stöcker die 42,195-km-Läufe wegzustecken wie andere Ausdauersportler vielleicht 10km-Wettkämpfe.

Gerade einmal vor acht Wochen, genau am 25. August trat Werner Stöcker in Zittau bei den Senioren-Europameisterschaften im Marathonlauf an, wo er mit einer Zeit 3h38:49 einen sehr guten 5. Platz in der Einzelwertung und den 1. Platz mit der Deutschen Mannschaft erreichte.

Auf dem Weg zu den Deutschen Meisterschaften in München nahm er so ganz nebenbei am 23. September in Traben-Trabach den Westdeutschen Meistertitel im Halbmarathon in seiner Altersklasse mit. Die Zeit von 1h35:27 bedeutet eine neue Siegerlandbestleistung in der Altersklasse M70.

Mit nicht so großen Erwartungen ging Werner Stöcker dann am 14. Oktober um 10.00 Uhr in München in der Ackermannstraße an den Start, hatten doch immerhin acht Konkurrenten seiner Altersklasse mit einer schnelleren Laufzeit gemeldet.
Zur gleichen Zeit war seine 20jährige Enkelin Nina Stöcker, die ja für die LG Ratio Münster startet, im 570km entfernten Köln beim Halbmarathon dicht auf den Fersen von Sabrina Mockenhaupt, im Ziel war sie nur 20 Sekunden hinter Deutschlands bekanntester Ausdauerathletin, unterwegs.

Als erfahrenem Wettkampfläufer gelang es Stöcker, in der 1. Startgruppe, also den schnellsten Läufern, eine gute Startposition einzunehmen, mit der er einen Großteil der über 18000 Starter hinter sich ließ. Dass in dieser Gruppe „aber die Post abgeht“, merkte er nach dem ersten Kilometer, als seine Uhr 4:20 min anzeigte und auch bei KM 5 mit 23:01 min war „ich deutlich unter meiner Marschzeit, aber es lief und als ich bei der Halbzeit, als KM 21 meine Durchgangszeit von Zittau mit 1h43:00 exakt traf, wusste ich, das ich auch in München eine gute Zeit laufen würde“, so Stöcker.

Bei KM 37 konnte er dann den bis dahin führenden in der Alterklasse M70, José Molero-Membrilla vom Borener SV, überholen, der offensichtlich bereits seine Körner verbraucht hatte, denn bis ins Ziel konnte Stöcker dem Zweitplazierten fast 9 Minuten abnehmen. Bei 3h34:00 blieben für Werner Stöcker beim Zieleinlauf im Olympiastadion die Uhren stehen, womit er seine bisherige Bestzeit nochmals um fast 5 Minuten unterbieten konnte – Deutscher Meister in der Alterskalsse M 70 und neuer Siegerlandrekord in der Altersklasse M70 und M65.