Start frei zum Hauptlauf über 10 Kilometer. Bereits nach wenigen Metern in Führung der spätere Sieger Kilian Schreiner (Startnummer 298/ASC Breidenbach), kurz dahinter der spätere Zweite Medhanie Teweldebrahn (Nr. 310/VfL Bad Berleburg) und Torben Henrich (300/TuS Erndtebrück) der im Gesamteinlauf den 5. Platz belegte (SZ-Fotos: fst)
Start frei zum Hauptlauf über 10 Kilometer. Bereits nach wenigen Metern in Führung der spätere Sieger Kilian Schreiner (Startnummer 298/ASC Breidenbach), kurz dahinter der spätere Zweite Medhanie Teweldebrahn (Nr. 310/VfL Bad Berleburg) und Torben Henrich (300/TuS Erndtebrück) der im Gesamteinlauf den 5. Platz belegte (SZ-Fotos: fst)

16. September 2018

Kilian kam und siegte

478 Teilnehmer beim 18. Bad Berleburger Citylauf / 4. Lauf zur Rothaar-Serie

sz  fst Bad Berleburg. Die Organisatoren des 18. Bad Berleburger Citylaufs hatten wieder einen prächtigen Draht nach oben. Die Teilnehmer des vierten von insgesamt sechs Wertungsläufen zur Rothaar-Laufserie um den AOK-Cup hatten bei Sonnenschein und 21 Grad beste äußere Bedingungen. Auch wenn die Starterzahl mit insgesamt 478 etwas unter den Vorjahren lag - die Stimmung an der Poststraße, vor allem bei den zwei Wettbewerben der Schulstaffeln, war erneut riesig. Aufgrund von Bauarbeiten musste die Strecke erneut geändert werden, diesmal war das Ziel für alle Läufe direkt vor der Sparkasse, eine wirklich gelungene Lösung. Ebenso stimmungsvoll war die Siegerehrung, die aufgrund des guten Wetters unter freiem Himmel im Rathausgarten über die Bühne ging.

Er war zum ersten Mal am Start und sofort hatte er die Stadt an der Odeborn in sein Läuferherz geschlossen. Kilian Schreiner vom ASC Breidenbach, ein gelernter Bahnläufer mit einer Bestzeit von exakt 30:00 Minuten über die 25-Runden-Distanz, gewann den 18. Bad Berleburger Citylauf über 10 Kilometer am Ende souverän in 32:59 Minuten. „Ein schöner Lauf, ich kann mir gut vorstellen, im nächsten Jahr wieder hierher zu kommen“, sprach der Tagessieger ins Mikrofon. Nur in der ersten von insgesamt fünf Runden durch die Innenstadt über die Poststraße und diesmal mit dem Zieleinlauf direkt vor der Niederlassung des Sponsors Sparkasse Wittgenstein, musste sich der 25-Jährige noch des Lokalmatadors Madhanie Teweldebrahn vom VfL Bad Berleburg erwehren. Wenig später lief Schreiner leichtfüßig und mit raumgreifendem Schritt an der Spitze vorneweg zum Sieg. Der 19-jährige Teweldebrahn folgte als Zweiter in 34:36 und nur Dank eines starken Schlussspurts hechtete Arne Fuchs dann als Dritter ins Ziel. Der Läufer der TSG Helberhausen zeigte sich froh und selbstkritisch zugleich: „Dass man bei dem ansonsten sehr gut besetzten Citylauf mal mit einer Zeit von 36:18 Minuten Dritter im Gesamteinlauf wird, das hätte ich auch nicht gedacht.“

Noch viel spannender war der Ausgang des Rennen bei den Frauen. Zunächst führte auch erwartungsgemäß die frisch gekürte Deutsche Meisterin über 10 Kilometer der Frauenklasse W40 Christl Dörschel (36:18 min.) von der SG Wenden vor der Vorjahressiegerin Franziska Espeter vom TV Laasphe. Zur Mitte des Rennens musste Dörschel dann den letzten kraftraubenden Wochen – sie hatte erst eine Woche zuvor bei Senioren-WM in Malaga den 5. Platz belegt – Tribut zollen und die jüngere Espeter vorbeiziehen lassen. In der letzten Runde mobilisierte die 42-Jährige dann aber nochmal alle Reserven und es reichte zum ersten Sieg in Bad Berleburg. Bereits im Jahre 2015 war sie hier am Start, doch bei äußerst harter Konkurrenz blieb ihr in 36:27 Minuten lediglich Rang drei. „Ich war etwas erkältet, habe dann nochmal alles rausgeholt und es hat gereicht“, erklärte Dörschel erleichtert im Ziel. Zufrieden war auch Franziska Espeter als Zweite. „Ich bin ja nicht eingebrochen, Christl hat noch mal ordentlich Tempo gemacht, deshalb diesmal nur Platz zwei“, so die Einschätzung der Läuferin vom TV Laasphe, die im Vorjahr in 37:34 Minuten gewann.

Auch der Sieg über 5 Kilometer ging an einen auswärtigen Läufer: Thorsten Kramer von der LG Eder (gewann in 17:21Minuten vor Felix Lange vom TuS Erndtebrück in 17:53 Minuten. Schnellste Läuferin war hier Chantal Klinkhammer (FlippfloppJoggerSchock) in 20:40 Minuten.

Die Gesamtsieger über 10 km - hinten (v.l.): Kilian Schreiner (1. MHK), Medhanie Teweldebrahn (1. MU20), Arne Fuchs (2. MHK), Christopher Bräm (3. MHK), Jurij Propp (1. M35) - vorne (v.l. Siegerin Christl Dörschel (1.W40), Zweite Franziska Espeter (1. WHK), Julia Rosenthal (1. W35), Conny Wagener (1. W60), Silke Schneider-Münker (3. W40) (SZ-Fotos: fst)
Die Gesamtsieger über 10 km - hinten (v.l.): Kilian Schreiner (1. MHK), Medhanie Teweldebrahn (1. MU20), Arne Fuchs (2. MHK), Christopher Bräm (3. MHK), Jurij Propp (1. M35) - vorne (v.l. Siegerin Christl Dörschel (1.W40), Zweite Franziska Espeter (1. WHK), Julia Rosenthal (1. W35), Conny Wagener (1. W60), Silke Schneider-Münker (3. W40) (SZ-Fotos: fst)
SZ

Siegener Zeitung vom 16.09.2018
Bildquelle: SZ-Fotos: fst

::Ergebnisse

::Artikel

::Fotos