Die Athleten der LG Wittgenstein fühlten sich in Stadtallendorf wohl und zeigten hervorragende Leistungen.
Die Athleten der LG Wittgenstein fühlten sich in Stadtallendorf wohl und zeigten hervorragende Leistungen.

21. Dezember 2017

LG Wittgenstein mit gutem Start in die Hallensaison

Viele Siege und Platzierungen beim Kriterium in Stadtallendorf

Stadtallendorf. Traditionell starteten die Leichtathleten der LG Wittgenstein (LGW) beim Vorweihnachts-Kriterium in der Herrenwaldhalle in Stadtallendorf in die neue Hallensaison. Bei der 34. Auflage am dritten Adventwochenende wurden wieder sehr gute Leistungen auf hohem Niveau geboten. Mit Teilnehmern bundesweit, überwiegend aus dem hessischen Umland, und über 800 Starts waren beide Tage voll ausgebucht. Mit einer kleinen Gruppe von 13 Teilnehmern war die LGW aus den Trainingsgruppen Bad Berleburg, Bad Laasphe und Aue-Wingeshausen nach Stadtallendorf angereist. Mit beeindruckenden Leistungen holten die LG-Athleten viele vordere Platzierungen und Siege. „Das ist für die Trainingsbedingungen, die wir in Wittgenstein vorfinden, schon fast sensationell“, so Bernd Walter, LG-Trainer des TSV Aue-Wingeshausen.

Lukas Kasusch vom TSV Aue-Wingeshausen (M11) war über die 50 Meter in 7,48 Sekunden(persönliche Bestleistung) nicht zu schlagen, obwohl er im Finale zuerst einen Fehlstart hinlegte. Im Hochsprung erreichte er mit 1,20 Meter Platz 7. Im abschließenden Weitsprung konnte Lukas Kasusch den 6. Platz mit einer Weite von 4,22 Meter erzielen.
Für Aaliyah Keller vom TSV Aue-Wingeshausen (W12) begann der Wettkampf mit der 3-Kilogramm-Kugel. Hier konnte sie mit soliden 7,40 Meter den 6. Platz verbuchen. Im Weitsprung gab es für jede Sportlerin nur zwei Versuche im Vorkampf. Aaliyahs Abdruck im Sand wurde mit 3,77 Meter gemessen. Eine neue persönliche Bestmarke (pB) konnte sie über die 60 Meter in einer Zeit von 9,53 Sekunden aufstellen.
Marie Homrighausen vom VfL Bad Berleburg (W12) belegte mit Platz 4 im Kugelstoßen mit 8,03 Meter (pB) und beim Weitsprung mit 3,84 Meter Platz 12 in dem starken Feld von 30 Springerinnen. Über die 60 Meter kam Marie Homrighausen leider mit 9,34 Sekunden nicht über den Vorlauf hinaus.
Lara Hochdörffer vom TV Laasphe (W12) konnte im Hochsprung, mit persönlicher Bestmarke vom 1,47 Meter, in einem mit 19 Starterinnen besetzen Feld Platz 1 erreichen. Nicht weniger erfolgreich war sie mit der Leistung im Kugelstoßen mit 9,06 Meter und erreichte Platz 2 unter 20 Starterinnen. Mit diesen Leistungen gelang Lara Hochdörffer die B-Norm für die Westfälischen Meisterschaften.Mit 8,58 Sekundenbe im 60-Meter-Sprint war der Endlauf sicher. Hier gab es Platz 5 in 8,66 Sekunden.
Damian Dreßler vom TV Laasphe (M15), ebenso wie Lara Hochdörffer aus der Trainingsgruppe um Ricarda Wied-Bernshausen, konnte mit drei persönlichen Bestmarken überzeugen. 11,37 Meter im Kugelstoßen bedeuteten am Ende Platz 6 und mit 8,08 Sekunden im Vorlauf war der Zwischenlauf über 60 Meter sicher. Eine Verbesserung auf 8,01 Sekunden bedeutete dann Platz 10 und somit war der Endlauf der schnellsten sechs Sprinter nicht mehr möglich. Bei den ausgeschriebenen 200-Meter-Läufen ging Damian Dreßler in der Klasse männliche Jugend U18 an den Start und konnte sich letztlich mit einer guten Zeit von 25,95 Sekunden und Platz 14 in dem starken Feld der Älteren behaupten.
Elias Connor Dickel vom VfL Bad Berleburg (M13) zeigte absolute Topleistungen, so LG-Trainerin Katja Böhl. Jeweils Platz 1 im Weitsprung mit einer Weite von 5,60 Meter, im Hochsprung mit 1,63 Meter und über die 60 Meter mit 8,07 Sekunden sprang am Ende heraus. Knapp geschlagen geben musste er sich im Kugelstoßen mit 13,18 Meter und Platz 2 unter 18 Teilnehmern, wo die Siegweite mit 13.81 Meter erreicht wurde. Vier Leistungen mit persönlichen Bestmarken bedeuten für den Birkefehler auch die Normerfüllung für die Westfälischen Meisterschaften.

Darauf lässt sich aufbauen: Der LG Wittgenstein gelang ein viel versprechender Start unter dem Hallendach.
Darauf lässt sich aufbauen: Der LG Wittgenstein gelang ein viel versprechender Start unter dem Hallendach.

Till Marburger vom TSV Aue-Wingeshausen (M14) ging wohl ein letztes Mal für die LGW an den Start. Der junge Birkelbacher tritt im neuen Jahr für die LG Kindelsberg an. Mit gewohnt guten Leistungen stand Till Marburger dreimal auf dem Treppchen. Platz 1 im Stabhochsprung mit 3,30 Meter. Platz 2 mit der Kugel in 12,79 Meter und Platz 3 im Weitsprung mit 5,43 Meter. Beim 60-Meter-Sprint in 8,08 Sekunden für den Zwischenlauf qualifiziert, konnte er aber wegen einer Wettkampfüberschneidung nicht an den Start gehen.Lea-Emelie Dickel vom VfL Bad Berleburg (W15) zeigte gewohnt starke Leistungen: im Kugelstoßen mit 11,76 Meter Platz 1, im Hochsprung Platz 5 mit 1,51 Meter und im Weitsprung Platz 5 mit 4,91 Meter.In der gleichen Altersklasse startete auch Milena Schmidt vom VfL Bad Berleburg, die den Wettkampf leider wegen muskulärer Probleme abbrechen musste.Wiebke Aderhold und Fabienne Ullmann, beide vom VfL Bad Berleburg, starteten in der Klasse weibliche Jugend U18. Wiebke Aderhold wurde 5. beim Kugelstoßen mit 10,66 Meter. Am Hochsprung konnte sie wegen zeitlicher Wettkampfüberschneidungen nicht teilnehmen. Fabienne Ullmann erreichte beim Weitsprung Platz 7 mit 4,82 Meter und sprintete die 60 Meter in 8,87 Sekunden.Josephine Lebedew vom TSV Aue-Wingeshausen (weibliche Jugend 18) ging über die 60-Meter-Sprintstrecke an den Start. Für sie blieb die Zeit im Vorlauf bei 9,04 Sekunden stehen. Im Weitsprung sprang für Josephine eine Weite von 3,89 Meter und Platz 15 heraus.Lisa Hackler vom TSV Aue-Wingeshausen (Frauen) erwischte einen richtig guten Tag. Im Hochsprung freute sie sich über eine tolle Höhe von 1,50 Meter und Platz 3. Die 4-Kilogramm-Kugel konnte Lisa 9,84 Meter weit stoßen, was ihr erneut Platz 3 bescherte.

Als Einstieg in die Hallensaison waren die beiden Tage mit den erbrachten Leistungen für das Trainer-Team mit Katja Böhl, Bernd Walter und Ricarda Wied-Bernshausen mehr als zufriedenstellend.

Siegener Zeitung vom 21.12.2017
Bildquelle: Verein

WESTFALENPOST