Vier Athleten der LG Wittgenstein bei den Westfälischen U16 Jugendmeisterschaften in Recklinghausen: Till Marburger, Milena Schmidt, Franziska Zumrode und Kilian Seidel.

11. Juni 2017

Till Marburger wird Vize-Westfalenmeister im Stabhochsprung

Vier Athleten der LG Wittgenstein bei Westfälischen U16 Jugendmeisterschaften in Recklinghausen

Recklinghausen. Dank ihrer Qualifikationsleistungen im Vorfeld sind auch vier Sportler der LG Wittgenstein zu den Westfälischen U16 Jugendmeisterschaften nach Recklinghausen gereist. Till Marburger und Kilian Seidel (beide TSV Aue-Wingeshausen) sowie Milena Schmidt und Franziska Zumrodde (beide VfL Bad Berleburg) waren dabei, als im Stadion Hohenhorst bei 606 Starts die Westfalenmeister in 44 Altersklassen-Disziplinen ermittelt wurden.

Als um 10.30 Uhr der erste Startschuss fiel, hatte es Kilian Seidel nur leider noch nicht ins Stadion geschafft. Der Sportler aus der Trainingsgruppe von Lisa Hackler und Bernd Walter steckte noch im Stau auf der Autobahn. Ein schwerer Verkehrsunfall hatte zu Verzögerungen geführt, so dass der Athlet das Kugelstoßen als erste Disziplin leider verpasste. Also ging er direkt zu den zwei weiteren Disziplinen über, für die er sich qualifiziert hatte.

Im Weitsprung erzielte Kilian Seidel (M14) mit 4,94 m den 9. Platz. Erst im dritten Versuch hatte der Anlauf gepasst, so dass er knapp am Einzug ins Finale der besten acht Sportler vorbeischrammte. Hatte er auch die gleiche Weite wie der Achtplatzierte, so hatte er dennoch das Nachsehen, da er im Vergleich der nächstbesten Weiten hinten lag.

Im Sprint über 100 m stellte Kilian Seidel im Vorlauf mit 12,50 Sek. eine neue persönliche Bestzeit auf. Wieder war es sehr knapp: Nur zwei hundertstel Sekunden (!) fehlten ihm zum Erreichen des A-Finales. Das B-Finale gewann Kilian Seidel deutlich: Mit einer erneuten Steigerung auf 12,45 Sek. erkämpfte er sich Platz 9 – mit der fünftschnellsten Zeit seiner Altersklasse.

Samstag noch in Berlin, Sonntag nächster Start in Recklinghausen. Till Marburger (M14) ist momentan gut unterwegs… Nachdem der Sportler drei Wettkämpfe beim Deutschen Turnfest bestritten hatte, erkämpfte er sich noch einen Vize-Titel und einen dritten Platz auf Westfalenebene. Im Stabhochsprung landete er mit 2,90 m auf Platz 2, im Diskuswurf wurde er mit 33,87 m Weite Dritter.

Die VfLerinnen starteten beide in der Altersklasse W15. Mit der 3-kg-Kugel kam Franziska Zumrodde auf 9,78 m und damit auf Platz 9. Direkt gefolgt von Milena Schmidt, die mit 9,68 m den 10. Platz belegte. Ihre Zeiten von 13,95 Sek. über 100m und 13,43 Sek. über 80m-Hürden reichten leider nicht die Finalläufe.

:: Ergebnisse