Beim Vorweihnachtskriterium am Start waren (hinten, v.li.) Kilian Seidel, Aaliyah Keller und Lara Hochdörffer, (vorn, v.li.) Lukas Kasusch und Franziska Walle.

12. Dezember 2016

Kilian Seidel qualifiziert sich für die Westfälischen Hallenmeisterschaften

Athleten der LG Wittgenstein beim Vorweihnachtkriterium in Stadtallendorf

Stadtallendorf. Einen guten Start in die Hallensaison haben die Athleten der LG Wittgenstein erwischt. Sportler des TSV Aue-Wingeshausen und des TV Laasphe reisten zum 33. Nationalen Vorweihnachtskriterium in Stadtallendorf. Dabei konnten sie neun persönliche Bestleistungen und zwei Qualifikationen zu den Westfälischen Hallenmeisterschaften im März 2017 in Paderborn erzielen. „Es war ein Wettkampf auf hohem Niveau“, so TV-Trainerin Ricarda Wied-Bernshausen. 

Am Samstag waren die „älteren“ Jahrgänge am Start:
Lucas Freischlader (Männer) erreichte über die 60 Meter den Zwischenlauf mit einer neuen persönlichen Bestleistung (pB) von 8,00 Sekunden. Über die 200 Meter landete er auf dem Treppchen – seine Zeit von 26,61 Sek. bescherte ihm Platz 3.

Josephine Lebedew (WJU 18) sprintete über 60 m eine neue pB in 8,56 Sek. Aufgrund von sechs Stunden Wartezeit wirkte sie über 200 m (29,41 Sek.) und im Weitsprung (4,11 m) etwas müde.

Lisa Hackler (Frauen) ging noch etwas erkältet an den Start. Das merkte man ihr vor allem beim Hochsprung an. Mit 1,40 m Höhe erreichte sie Platz 4. Im Kugelstoßen lief es besser: Mit 9,32 m Weite zeigte Lisa Hackler eine sehr gute Leistung und kam auf Platz 4 (mit der gleichen Weite wie die Drittplatzierte).

Am Sonntag waren die jüngeren Athleten an der Reihe:
Kilian Seidel (M13) zeigte sich wie gewohnt in guter Verfassung. Über die 60 m erreichte er erwartungsgemäß das Finale. Durch einen nicht optimalen Start musste er das Feld von hinten aufrollen. Erst das Zielfoto zeigte ihn als Sieger in einer Zeit von 8,03 Sek., was persönliche Bestzeit und gleichzeitig die Qualifikation für die Westfälischen Hallermeisterschaften bedeutete. Im Weitsprung kam er mit 4,85 m auf Platz 5. Die zweite „Quali“ erreichte er im Kugelstoßen: Trotz technischer Mängel zeigte er eine starke Serie. Die neue pB von 11,27 m reichte für Platz 2.

Lukas Kasusch (M10) sprintete im Finale über 50 m zu seiner neuen pB von 7,81 Sek. – Platz 4. Nach nur zwei Trainingseinheiten ging er in seinen ersten Hochsprung-Wettkampf und sprang er über starke 1,10 m und damit auf Rang 7.

Aaliyah Keller (W11) sprintete die 50-m-Strecke in 8,27 Sek. und verpasste nur um eine Hundertstelsekunde (!) den Zwischenlauf. Im Weitsprung hatte sie massive Anlaufprobleme und konnte bei den zwei zur Verfügung stehenden Versuchen keine gültige Weite verbuchen.

Lara Hochdörffer (W11) glänzte in allen Disziplinen: Über 50 m qualifizierte sie sich mit ihrer neuen persönlichen Bestzeit von 7,69 Sek. für den Zwischenlauf, in dem sie sich auf 7,65 Sek. (pB) steigert. Im Finale belegte sie den fünften Platz (7,72 Sek.). Glanzleistung auch im Weitsprung: Mit einem Satz von 4,27 Metern steigert Lara Hochdörffer ihre persönliche Bestweite um 16 cm und landete damit auf Platz 4. Im Hochsprung kam sie über 1,29 m und belegte Platz 6.

Franziska Walle (W11) lief mit 8,51 Sek. über 50 m persönliche Bestzeit, was allerdings nicht für den Zwischenlauf ausreichte. Im Hochsprung belegte sie mit 1,10 m Platz 14, im Weitsprung mit 3,58m Platz 21.

Damian Dreßler (M14) startete in zwei Disziplinen und erzielte zwei persönliche Bestleistungen in der Halle. Im Kugelstoßen kam er mit 10,02 m auf Platz 5 und im 60-m-Lauf mit 8,21 sec. auf Platz 8.

Abschließend zog Bernd Walter, Trainer des TSV Aue-Wingeshausen, ein zufriedenstellendes Resümee: „Alles in allem war es ein schönes Wochenende in Stadtallendorf. Im Januar werden erneut einige TSV-Athleten dort bei den Offenen Kreishallenmeisterschaften an den Start gehen."

:: Ergebnisse